Europa mag ich. Und Falco auch.

1 Sep 2008
Von DaTom • Musik. Nachdenklichkeiten.

Beim Stöbern in meinen 33er Vinylis entdeckt

Europäischer WeissRapper

Ein Jahrzehnt ist er nicht mehr unter uns. Schon. Schade, finde ich. Der Falco hat mich begleitet. In meiner Jugend. Er war ein Rapper den ich verstand. Bei „Rapper’s Delight“ sangen wir zwar laut mit, hatten aber keinen Schimmer worum es ging. Also ich wenigstens.

Wie gesagt, ich fand beim Stöbern den Liedtext von „Europa„. Es erschien 1999 auf seinem letzten Album, an dem er noch mitwirkte. Mir gefällt dieses Lied sehr. Hier der Text.

Europa

Ich seh euch allesamt Revue passieren,
grosse Söhne, grosse Männer von Welt.
Worüber heute ihr bevorzugt noch nicht sprechen wollt,
ist die Farbe, die euch so gefällt.
Es weht ein anderer Wind und wer,
wer garantiert, dass wir uns morgen noch gegenüber stehen,
um irgendwo hinzugehen,
wir werden sehen.

Ich seh euch allesamt Revue passieren,
Töchter Europas, fromm und frei!
Und ich verzicht wie nichts auf meine Green-Cards,
wenn euch vielleicht dann wohler ist dabei.
Es sei.

Worum es mir geht, ist,
dass du nie vergisst, ich weiss – au
Du weisst wovon wir sprechen.
Wenn wir wissen, dass wir Europa heissen,
und uns verdammt vermissen.

Na, na, na,… Europa

Ich seh euch allesamt Revue passieren,
dunkle Gestalten, uniformiert in eurer Niedertracht.
Na, und wie lange noch?
Steht eurer Inszenierung entgegen.
Unsrer saft’gen Übermacht.

Es geht um Mythen der Vernunft,
und die Bohemien bohemisiert und deklassiert.
Das reaktionär als sekundär.
Primär, wollen wir die Dame Europa hierher,
und jetzt und heute noch,
sofort, und mehr!

Na, na, na,… Europa

Falco, aus dem Album „Verdammt wir leben noch

LiebGrussVomTom

Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.